· 

6 Tipps wie du dem Winterblues entkommst

 

Der Januar ist fast vorbei und mit ihm auch häufig die erste Motivation, die uns am Anfang des Jahres überkommt. Es ist kalt und ungemütlich. Die Straßen sind matschig und man möchte am liebsten zu Hause bleiben und den ganzen Tag Filme schauen. Wer kennt das nicht!? Winterblues-ähnliche Gefühle überkommen uns nicht nur im November, auch im Januar und Februar drückt das dunkle Wetter gerne mal auf die Stimmung.

 

Warum auch Yogis manchmal der Winterblues packt:

 

 

Auch Yogis und Optimisten erwischt hin und wieder das Stimmungstief. Doch woher kommt das? Der Grund liegt im fehlenden Tageslicht. Während der kalten, dunklen Jahreszeit verbringen wir unsere Zeit meistens lieber drinnen, wo es schön warm ist. Kein Wunder, es gibt nur wenige Menschen, denen es reizvoll erscheint Yoga auf matschigem Rasen bei Regen zu praktizieren.

 

Der Grund für unsere miese Laune und das Bedürfnis, den ganzen Tag auf der Couch zu verbringen, ist das fehlende Tageslicht!

 

Das Sonnenlicht erzeugt in unserem Körper Serotonin, das sogenannte "Glückshormon". Dieses Hormon sorgt dafür, wie der Name schon sagt, dass wir Glück empfinden, dass wir energiegeladen, fröhlich und gut gelaunt sind.

 

Fehlt uns allerdings das Licht, wie jetzt in den dunklen Monaten bis einschließlich Februar, produziert der Körper mehr Melatonin, dass man auch als "Schlafhormon" bezeichnen könnte. Daher fühlen wir uns müde, energie- und lustlos und sind schlecht drauf.

 

Aber jetzt die gute Nachricht:

 

Die Bildung von Serotonin, unserem "Glückshormon", wird nicht nur durch Sonnenlicht, sondern buchstäblich auch durch unsere Gedanken, unsere Gewohnheiten und unsere Ernährung beeinflusst!

 

6 Tipps gegen den Winterblues bzw. miese Laune und Müdigkeit:

 

  1. Nutze jede Chance Tageslicht zu tanken!

    Ich kann mir zwar vorstellen, dass es wenig verlockend ist, auf die matschigen Straßen rauszugehen, aber auch bei bedecktem Himmel produziert dein Körper Serotonin. Denn das Tageslicht ist immer noch heller als deine Lampen im Haus.
    Also zieh dich wetterfest an und mach einen Spaziergang. Das hebt die Laune - beinahe mit Garantie! Und du hast nicht nur was für deine Stimmung getan, sondern auch Vitamin D getankt, dich bewegt und jede Menge Sauerstoff eingeatmet.
    Aber auch kleine Schritte führen zum Ziel: Park zum Beispiel nicht direkt vor dem Supermarkt, sodass du einige Meter mehr laufen musst. Auch das hilft schon einige Sonnenstrahlen mehr aufzufangen.
  2. Glückshormone auf Bestellung

    Hol dir das Sommer-Feeling nach Hause! Hänge Fotos vom letzten Urlaub auf, dekoriere deine Wohnung in leuchtenden, fröhlichen Farben, trag bunte Kleidung, höre schöne, fröhliche und schwungvolle Musik. Tanze barfuß im Sommerkleid in deinem Wohnzimmer, wenn du Lust darauf hast!
    Das muntert besser und nachhaltiger (!) auf, als ein Stück Schokolade. Die Glücksforschung ist sich mittlerweile sicher, dass selbst die bloßen Gedanken an schöne Sommertage und Unternehmungen mit lieben Menschen, den Körper dazu veranlasst Serotonin auszuschütten. Also ist JETZT die richtige Zeit Urlaubsfotos rauszukramen.
  3. Trinke dein Sonnenlicht!

    Chlorophyll ist (im übertragenen Sinne) flüssiger Sonnenschein. Wer jetzt denkt, ich hätte im Biologieunterricht nicht richtig aufgepasst, ist auf dem Holzweg, aber lass es mich genauer erläutern: Chlorophyll ermöglicht es Pflanzen Sonnenlicht aufzunehmen und in verwertbare Energie umzuwandeln. Unser Leben hängt von der Sonne ab. Nahrungsmittel mit hohem Chlorophyllgehalt sind alle Arten grüner Lebensmittel: Salat, Spinat, Gurke, grüner Spargel, Brokkoli, Grünkohl, usw.
    Das sind genau die Lebensmittel, die wir brauchen, damit unser Körper gesund bleibt (oder wird), unsere Zellen sich erneuern können, unser Gehirn besser funktioniert und wir energiegeladen durch den Tag kommen. Grüne Gemüsesäfte oder grüne Smoothies helfen dir dabei. Natürlich kannst du dein Chlorophyll auch essen ;)
  4. Sei Aktiv!

    Bewegung und Sport schütten jede Menge Glückshormone in deinem Körper aus. Das heißt, sei aktiv und schwitze: Mach Yoga, geh laufen, fahr ins Fitnessstudio und tanz zu deinem Lieblingslied. Mach etwas das dir Spaß macht und wenn du keine Lust hast, dich überhaupt zu bewegen, streck dich, steh auf, schalte deinen Lieblingssong ein und die Bewegung kommt von ganz allein!
    Tu etwas für deine gute Laune, deine Figur, deine Knochen und Gelenke, deine Lunge und schwitze! Dein Körper wird es dir danken!
  5. Iss stimmungsaufhellende Lebensmittel!

    Und bevor du jetzt zum nächsten Cupcake greifst, gleich vorab: Jaa, Zucker ist stimmungsaufhellend, aber denk bitte daran, dass es sehr viele tausendmal bessere Alternativen gibt als Zucker. Zudem wirkt besonders raffinierter Zucker in hoher Dosis im Körper wie eine Droge, macht abhängig und begünstigt Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs, Diabetes und und und...

    Aber jetzt zu den wirklich stimmungsaufhellenden Lebensmitteln:
    •  Aprikosen und Bananen - Die enthaltene Aminosäure Tryptophan wird im Körper in Serotonin umgewandelt und wirkt gegen Tagesmüdigkeit und Depression. Bananen enthalten einen hohen Anteil am Vitamin B6, dass ebenfalls Erschöpfungszuständen entgegenwirkt.
    • Avocados -  enthalten viele ungesättigte Fettsäuren (die Guten!), Tryptophan, Vitamin B6 und Folsäure, die in dieser Kombination in Serotonin umgewandelt wird
    • Kakao - wirkt sich positiv auf die Bildung von Serotonin aus und wirkt Depression entgegen. Kleine Stücke von Schokolade mit einem hohen Kakaogehalt (mindestens 70% oder höher) haben den gleichen Effekt. Im Bioladen, Reformhaus oder im Internet bekommst du sie sogar mit Kokosblütenzucker oder Datteln gesüßt.
  6. Plane Unternehmungen mit Freunden oder Familie

    In Gesellschaft von Freunden oder Familienmitgliedern fühlen wir uns wohl und das steigert das Glücksgefühl. Also plane Aktivitäten oder Unternehmungen, oder noch besser, direkt den nächsten Urlaub. Das steigert die gute Laune und du kommst gut durch die dunklen Monate, selbst wenn der Winterblues dich gepackt hat.

 

Mit diesen Tipps hast du die Möglichkeit, gut und fröhlich durch die letzten dunklen Monate zu kommen, sodass selbst Regen und Matsch deiner guten Laune nichts anhaben können.

 

deine Nadja

Kommentar schreiben

Kommentare: 0