· 

Mit einem Wort durchs Jahr

Gute Vorsätze. Wer hat die nicht. Kurz vor Mitternacht am 31.12. schleichen sie sich in die meisten Köpfe. Oft sind es die üblichen Verdächtigen: „Gesünder essen“ und „Mehr Sport machen“, etc. Doch meist scheitert die Umsetzung nach wenigen Wochen, wenn nicht sogar im Januar selbst. Und das ging auch mir jahrelang so.

 

Doch warum eigentlich? Wieso machen wir es uns so schwer, den Beginn eines neuen Jahres motiviert anzugehen? Dieses Jahr bin ich die Sache mit den Vorsätzen anders angegangen. Wieso ich nur ein einziges Wort wählte.

Das vergangen Jahr war unglaublich aufregend für mich, trug aber viele, mehr schlechte als rechte Veränderungen mit sich. Und obwohl ich sagen würde, meine damaligen Vorsätze weitesgehend beherzigt zu haben…ließ es mich irgendwie unbefriedigt und unzufrieden zurück. Über das Jahr hatte ich meinen Fokus verloren. Natürlich kann das jedem passieren…So ein Jahr mit seinen 365 Tagen kann sehr lang werden und wenn man da mal den roten Faden aus den Augen verliert, ist es nicht weiter schlimm. Und trotzdem ärgerte es mich als ich zurückblickte.
Deswegen bin ich es dieses Jahr ganz anders angegangen. Ich hatte mir natürlich schon wieder einige Vorsätze zurecht gelegt, von denen ich felsenfest überzeugt war, doch als ich dann über das Thema stolperte, nur ein einziges Wort für das Jahr auszuwählen, war ich fasziniert.

Ein Wort ist nicht nur viel leichter zu merken, es ist auch sehr wandelbar.

 

Das soll nicht heißen, ich drehe mir die Situationen zurecht, bis ich kein schlechtes Gewissen mehr haben muss. Das soll heißen, ich kann es in Sätze packen, mir inspirierende Zitate darüber suchen, es in allen möglichen Kontexten einbringen, es täglich vor mich hin murmeln (das wäre bei einer ganzen Vorsatz-Liste schon bedeutend schwerer) und es mir sogar tätowieren lassen, wenn ich das für sinnig hielte.

Aber die große Frage lautet: Wie soll man ein einziges Wort finden? Und zwar nur ein einziges Wort?

Leichter getan als gesagt, wie sich herausstellte. Doch wenn man einfach mal mit geöffneten Augen durch den Alltag geht, fallen einem plötzlich bestimmte Wörte ins Auge. Wörter in Zitaten oder Zeitungsartikeln, die dir ein gutes Gefühl geben. Ein Wort bei dem du denkst, ja genau so will ich mich fühlen in diesem Jahr oder ich wäre gerne etwas ... (hier dein beliebiges Wort einfügen).

Eine weitere Möglichkeit "dein" Wort zu finden, ist, sich in einem ruhigen Moment hinsetzen, vielleicht ein Mandala ausmalen oder was auch immer dich entspannt und dann schreibst du alle Wörte die dir einfallen auf.

Wenn es dir hilft, kannst du dir dabei folgende Fragen durch den Kopf gehen lassen:

Wie möchte ich mich fühlen?

Was möchte ich mehr in meinem Leben?

Fühlt sich dieses Wort ... gut für mich an?

Was inspiriert mich?

...

 

Such dir ein Wort aus, mit dem du dich wohlfühlst, das dich inspiriert, bei dem du ein gutes Gefühl hast. Folge dabei ganz deiner Intuition. Es gibt keine richtige oder falsche Antwort.

 

Ich grübelte und dachte über alles Mögliche nach, aber dann plötzlich war da dieses eine Wort, mein Wort für 2017 ist:

Ich möchte dieses Jahr mehr Vertrauen in meinem Leben manifestieren. Vertrauen hat so viele Facetten und ist nicht nur auf zwischenmenschliche Beziehungen beschränkt. Man kann Vertrauen haben zu Menschen, zu Tieren, zu einem selbst, zu Brücken und Booten, generell zu Gegenständen aller Art, in Fähigkeiten und Wissen, in Gott (oder das Universum), ...

Die Möglichkeiten sind fast unendlich.

 

Für mich persönlich bedeutet dieses Wort momentan, dass ich mir mehr Vertrauen in mich selber und meine Fähigkeiten aufbauen möchte, dass ich mein Vertrauen in eine höhere Macht/Gott/Universum stärken möchte, ... Ich werde sehen wohin mich mein Wort 2017 bringen wird.

 

Hast du dir auch Gedanken über das neue Jahr gemacht? Gute Vorsätze aufgeschrieben? Oder vielleicht selber dein Wort für 2017 ausgewählt?

 

Wenn du noch Hilfe suchst, um dein Wort 2017 auszuwählen, dann schau einmal hier: www.susannahconway.com

Dort findest du einen wundervollen, kleinen (kostenlosen) Kurs, der dir hilft das perfekte Wort zu finden. Der Kurs ist auf englisch, aber gut verständlich und wirklich sehr hilfreich. Absolute Herzensempfehlung!

 

deine Nadja

Kommentar schreiben

Kommentare: 0