· 

Grundrezept: Oatmeal

 

 

Heute habe ich mein Grundrezept für Oatmeal für euch. Oatmeal ist DAS Clean-Eating-Frühstück überhaupt und es ist super schnell und einfach zubereitet.

 

Ich muss zugeben, mein erstes Oatmeal gelang absolut nicht und ich dachte wirklich, sowas esse ich nie wieder! Aber nachdem ich dem Ganzen dann nochmal eine Chance gegeben hatte, bin ich jetzt ein bekennender Oatmeal-Fan.

 

Ein reichhaltiges Frühstück bereitet dich optimal auf den Tag vor, gibt dir Energie und lässt dich gut in den Tag starten. Besonders in der kommenden kalten Jahreszeit ist es, wenn man bereits sein Frühstück warm isst. So ist es auch für den Magen besonders bekömmlich, der morgens noch nicht auf Hochtouren arbeitet.

Das besondere am Oatmeal ist, dass es angenehm warm und cremig ist, fast wie Pudding, lange sättigt, gut bekömmlich ist und noch dazu super einfach und günstig.

 

Ich benutze pflanzliche Milch, da man aus ayurvedischer Sicht tierische Milchprodukte nicht mit Obst zusammen essen sollte, da die Mischung aus Milch und Säure immer gerinnt und der Körper ansonsten schon morgens sozusagen mit der "Käseproduktion" beschäftigt ist. Das kann dazu führen, dass man den Vormittag über müde und ernergielos ist.

 

 

 

Natürlich gibt es viele verschiedene Varianten von diesem Grundrezept, dieses ist meine Version.

 

 

Zutaten:

 

1/3 Tasse feine Haferflocken

 

1 Tasse pflanzliche Milch

 

1 halber TL Honig

1/2 TL Zimt

 

 

Schritt 1: Die Haferflocken mit der Pflanzenmilch in einem Topf auf mittlerer bis starker Stufe erhitzen, bis sie kurz aufkochen. Dabei unbedingt darauf achten, dass nichts anbrennt.

 

 

Schritt 2: Dann die Hitze runterdrehen und solange weiterköcheln lassen, bis sich die Haferflocken vollgesogen haben und ein Brei entstanden ist. Anschließend den Honig unterrühren.

 

 

Schritt 3: Mit Obst etc. garnieren und am besten sofort essen, solange es noch warm ist.

 

Viel Freude mit dem Ausprobieren und Experimentieren dieses Rezeptes ;)

 

eure Nadja

Kommentar schreiben

Kommentare: 0